Sie sind hier

Paradies

Paradiesvonder HBKsaar

Gegensätze ziehen sich an – wenn auch nicht immer mit glücklichem Ende. Das macht schon das Umschlagmotiv der studentischen Anthologie „Paradies“ deutlich: In protzigem Golddruck prangt der Titel des Bandes über einer idealisierten Landschaftsszene mit Hirsch. Doch auf der Rückseite dann die Ernüchterung: Unter eine Textzeile aus Coolios „Gangsta’s Paradise“ legt ein Jäger zum Schuss auf das Tier an.

Drinnen nähern sich sieben Studierende der Hochschule der Bildenden Künste Saar auf humorvolle und erfrischend vielfältige Weise dem durch den Titel vorgegebenen Thema. So spielt Eric Schwarz mit der Diskrepanz zwischen Erwartung und Realität beim Beginn einer neuen Beziehung und reflektiert dabei auch das Spannungsverhältnis von medialer und erlebter Wirklichkeit. Myriam Kind behandelt in einer Geschichte von zwei Wanderern die Dichotomie von Zuneigung und Ablehnung in menschlichen Beziehungen. Und Carl-Angelo Kivu kontrastiert die Monotonie des Alltags mit der surrealistischen Vielfalt von Traumwelten.

Weitere Kurzgeschichten von Pol Borschette, Hanna Gressnich, Eric Heit und Valérie Minelli halten das erzählerisch wie zeichnerisch hohe Niveau der Auswahl. Kunstvolle Aquarell-Miniaturen und Episoden im Funny-Stil, klare Linie und dynamischer Skizzenstil – jeder Beitrag hat seine eigene, aufs Thema abgestimmte Handschrift.

Ergänzt wird die Zusammenstellung der kurzen Episoden durch farblich abgesetzte Seiten, die die abenteuerlichen Seereisen James Cooks mit Bildzitaten von Internet-Plattformen kombinieren, auf denen heute manch einer sein persönliches Paradies sucht. Die gezeichneten Postings von Instagram, Tinder oder Airbnb lassen diese Art von virtuellen Glücksversprechen im Kontrast mit den historischen Abenteuern Cooks noch profaner erscheinen, als sie es ohnehin schon sind.

Ein vielversprechendes Werk aus einer Hochschule, die sich gerade anschickt, eine zunehmend wichtige Rolle in der deutschen Comiclandschaft zu spielen: Seit dem Wintersemester 2017/18 wird hier der Masterschwerpunt Comic / Graphic Novel angeboten. Sieht so aus, als ob das „Paradies“ erst der Anfang einer vielversprechenden Entwicklung ist – das macht Lust auf mehr!

Lars von Törne